Dokumentationen und Broschüren

Die LAG Jungenarbeit NRW hat sich seit Bestehen zur Aufgabe gemacht Jungenarbeit in NRW zu dokumentieren und Informationen hierzu zu sammeln. Die Ergebnisse sind einerseits in die Internetpräsenz eingegangen, ebenso in verschiedene Broschüren, die sie auf dieser Seite in gedruckter Version bestellen oder auch in digitaler Version downloaden können.

Haben Sie ein Konzept geschlechterbezogener Arbeit mit Jungen* ausgearbeitet oder ein Projekt ausführlich dokumentiert und sind an einer Veröffentlichung interessiert?

Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Arbeitshilfe

Qualitätsentwicklung - Arbeitshilfe

Querschnittsaufgabe Jungenarbeit in Qualitätsentwicklungsprozessen der Kinder- und Jugendförderung nach §§11-14 SGB VIII

Die vorliegende Arbeitshilfe sowie das dazugehörige Arbeitsmaterial wurde von einer Arbeitsgruppe der LAG Jungenarbeit NRW entwickelt. Mitgewirkt haben Praktiker aus der Jungenarbeit, Vertretungen von Jugendämtern sowie das LVR-Landesjugendamt.

Qualitäten von Jungenarbeit

Qualitätsentwicklung - Arbeitshilfe

Eine Orientierungshilfe für Kinder- / Jugendhilfe und Schule

Mit dieser Veröffentlichung möchte die LAG Jungenarbeit NRW einen Entwurf für die Formulierung von Qualitäten, Qualitätskriterien und -standards geschlechtsbewusster Jungenarbeit liefern. Hierzu gehören die Beschreibung von inhaltlichen und methodischen Qualitätsstandards bzw. -kriterien sowie die Bereitstellung von Möglichkeiten eines geeigneten Know-hows, um die eigene Praxis zu überprüfen und zu bewerten.

Die Jungentrophy – Sozialtraining mit Jungen

Die Jungentrophy knüpft methodisch an ein Bedürfnis zum Wettstreit an, erweitert dieses klassisch männliche Thema aber um den Aspekt des Sozialen. Soll die Gruppe bestehen so sind Absprachen in Gruppe, Rücksichtnahme auf jeden Einzelnen, Vertrauen und Unterstützung gefordert. Die Broschüre beschreibt theoretisch-konzeptionelle Grundlagen, eingesetzte Methoden und bietet Hinweise zur Durchführung und Evaluation der Jungentrophy.

 

Preis

3,00 € zzgl. Versandkosten
bestellen

Die Jugentrophy in Gelsenkirchen

Fotodokumentation, Stimmen aus dem Projekt,
Ablauf und Hintergrund

Projektdokumentation der Jungentrophy in Gelsenkirchen,
Juni bis November 2011

Projekte in der Jungenarbeit in NRW

Von der Praxis für die Praxis

Die Praxisdokumentation gliedert sich in 2 Teile. Im ersten Teil werden verschiedene Projekte vorgestellt, so wie sie von Fachkräften und Trägern aus verschiedenen Arbeitsfeldern der Jugendhilfe und dem Bereich Schule im Rahmen einer Fragebogenaktion dargestellt wurden. Im zweiten Teil folgt eine Methodensammlung, die, nach Themenfeldern kategorisiert, einen Überblick über in den Projekten genutzte Methoden schafft.

Kleine Jungs – ganze Kerle!

Kleine Jungs – ganze Kerle!
Jungenarbeit(er) und Jungen zwischen Konzept, Praxis und Prosa.

Zum 10. jährigen Jubiläum der LAG Jungenarbeit NRW hat die AG "Praxisdokumentation" Geschichten aus der praktischen Arbeit mit Jungen* gesammelt und in einem Lesebuch zusammengestellt. Es geht um Anforderungen, mit denen sich Fachkräfte konfrontiert sehen: Es geht um schöne, aber auch weniger schöne Momente, um eigene Bezüge zur Jungenarbeit und um Aspekte gelingender Jungenarbeit.

Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit 1

MÜSSEN, KÖNNEN, DÜRFEN – gelingende Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit. 

Die Dokumentation zur gemeinsamen Fachtagung der LAG Mädchenarbeit NRW und der LAG Jungenarbeit NRW bietet Beiträge von Dr. Claudia Wallner, Olaf Jantz, Helga Lancelle-Tullius, Regina Rauw und Franz Gerd Ottemeier-Glücks zu den Themen Mädchenarbeit, Jungenarbeit und Grundlagen gelingender Kooperation sowie Reflexionen aus der Praxis und einen "Sieben-Punkte-Plan für die gelingende Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit".

Preis

8,00 € zzgl. Versandkosten

Im Paket mit "Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit" Teil 2 und 3
bestellen

Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit 2

Selbstbewusst und eigensinnig im Kontakt. Mädchen- und Jungenarbeit im Dialog. 

Im Mittelpunkt der dokumentierten Fachtagung stand die Frage, wie Geschlechterdialog in der Mädchen- und Jungenarbeit gelingen kann. Das Heft enthält den grundlegenden Vortrag "Zwischen Ausstreiten und Einfühlen - Wie geht gelingender Geschlechterdialog" von Annemarie Schweighofer-Brauer und Hans-Joachim Lenz, Reflexionen aus der Kooperationspraxis aus den Arbeitsfeldern soziale Trainings, der offenen Kinder- und Jugendarbeit und der sexualpädagogischen Arbeit.

Preis

8,00 € zzgl. Versandkosten

Im Paket mit "Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit" Teil 1 und 3
bestellen

Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit 3

Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit – kommunal, regional, landesweit. Reflexion, Erfahrungen, Ausblicke

Kooperationen von Mädchen- und Jungenarbeit in NRW sind vielseitig, sie finden in gemischten Teams, Projekten, Einrichtungen oder auch in fortlaufenden Kooperationsprozessen statt.

Welche Dynamiken entstehen, wenn Fachfrauen und Fachmänner zu Geschlechterthemen pädagogisch und politisch zusammenarbeiten?
Was braucht es, damit die Kooperation von Jungen- und Mädchenarbeit im Interesse von Mädchen und Jungen wirksam ist?

Preis

8,00 € zzgl. Versandkosten

Im Paket mit "Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit" Teil 1 und 2
bestellen

JungenArt | Jungen • Kunst • Identität

Dokumentation der Fachtagung vom 15. September 2008

Jungen als Künstler (Gunther Neubauer)
Jungen - Sorgenkinder oder Sieger (Dr. Anette Textor)
Kleine Jungs keine Kunst - große Jungs große Kunst? (Rudolf Preuss)
Jungen machen immer Theater! (Jens Niemeier)
Musik und männliche Identität (Ghandi Chahine)
Der projizierte Held. Videoproduktion mit Jungen (Andreas von Hören)

Initiative Jungenarbeit NRW

Initiative Jungenarbeit NRW - Zwischenbericht

Zwischenbericht zur Initiative Jungenarbeit NRW mit einer Einführung von Armin Laschet, Minister a. d. für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, Fachbeiträgen, Praxisberichten sowie der Dokumentation der Fachtagung vom 25.09.2008.

Initiative Jungenarbeit NRW

Initiative Jungenarbeit NRW - Abschlussbericht

Abschlussbericht der Initiative Jungenarbeit NRW mit Grußworten der Ministerin a.d. für Familie, Kinder, Jugend, Kultur
und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen Ute Schäfer, Fachbeiträgen sowie Praxisberichten der Modellprojekte.

Zwischen Ressourcenorientierung und Ausgrenzungserfahrung

Wie unterschiedliche Jungen aus Zuwanderungsfamilien ihren Weg in den Beruf finden
Dokumentation der Fachtagung vom 20. September 2007

Die Tagungsdokumentation beinhaltet Vorträge von:

Prof. Dr. Jürgen Mansel (Universität Bielefeld),
Olaf Jantz (mannigfaltig Hannover),
Thomas Kufen (Integrationsbeauftragter des Landes NRW a.D.)

Kennen ja!? – Verstehen mh?!

Was wissen wir von Jungen aus türkischen Familien?
Dokumentation der Fachtagung vom 14. September 2006

"Schau mich an, wenn ich mit Dir rede!" Interkulturelle Kompetenz und Verständigung als gewaltpräventive Maßnahme
Konfrontative Gesprächsführung am Beispiel türkischer Jungen

Mach 15 - Methodenbörse

Durch die Methodenbörse sollen Sie Ideen und Anregungen für Ihr Projekt, Ihren Unterricht oder andere Veranstaltungen finden. Neue und bewährte Methoden sowie Arbeitstechniken in der Jungenarbeit und ihre Übertragbarkeit auf andere Themen stehen hier im Zentrum. Sie können so direkt von Ihnen in Projekte oder im Unterricht eingesetzt werden.

junge liebe - mehr als sechs mal sex

Handbuch für den Einsatz

Beim Set junge liebe – mehr als sechs mal sex handelt es sich um ein Material- und Methodenset zur geschlechterbezogenen Arbeit mit Jungen zum Thema Sexualität.

Das Handbuch beschreibt die konzeptionellen Grundlagen und die Einsatzmöglichkeiten des Material- und Methodensets.

Starter Kit - Zukunft für Einsteiger

Evaluationsbericht

Beim Starter Kit handelt es sich um ein Material- und Methodenset zur geschlechtsbezogenen Arbeit mit Jungen* im Feld Zukunfts- und Lebensplanung, dass in verschiedenen Arbeitsfeldern gut eingesetzt werden kann. Der Evaluationsbericht führt in die thematische Vorüberlegungen und methodischen Grundlagen des Sets ein, beschreibt die einzelnen Stationen und präsentiert Ergebnisse einer Fragebogenerhebung, die, im Rahmen der Erprobung, mit über 200 Jungen* im Jahr 2008 durchgeführt wurde.

Starter Kit - Zukunft für Einsteiger

Handbuch für den Einsatz

Dieses Handbuch bietet einen Überblick der eingesetzten Materialien und Methoden sowie der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten des Material- und Methodensets Starter Kit. Es berücksichtigt Ergebnisse der Teilnehmerbefragung im Rahmen der Erprobungsphase und eine weitere Befragung der Jungenarbeiter, die das Starter Kit im Rahmen ihrer Arbeit eingesetzt haben.

Von der Arbeit mit Jungen zur Jungenarbeit

Fortbildungskonzept

Diese Expertise der LAG Jungenarbeit NRW beschreibt ein anwendungsorientiertes und praxisnahes Konzept für die Fortbildung von männlichen (pädagogischen) Fachkräften, das diese befähigt, mit Jungen* geschlechtERbezogen in den Bereichen Jugendhilfe, Schule oder Sport zu arbeiten. Skizziert sind Grundlagen der geschlechtsbezogenen Arbeit mit Jungen*, Handlungsanforderungen in den verschiedenen Praxisfeldern und die Module des Fortbildungsprogramms, an denen entlang der Weg von der Arbeit mit Jungen* zur Jungenarbeit führt.

Praxis der Jungenarbeit 13

Partizipation zwischen pädagogischer Rhetorik und Haltung?
Dokumentation der Konferenz vom 28. November 2013

Hauptvortrag:
Lebenslagen und Interessen von Jungen und Mädchen
Ausgewählte Befunde aus der Studie "Appsolutely smart!"
Frank Gusinde, Daniel Eul, Nina Lieske, Universität Siegen

Praxis der Jungenarbeit 12

Jungen schützen
Dokumentation der Konferenz vom 10. Mai 2012

Hauptvortrag:
Das neue Bundeskinderschutzgesetz – Grundlage für einen besseren Schutz von Jungen vor Gewalt in der Kindheit!?
Dr. Dirk Bange, Hamburg

 

Praxis der Jungenarbeit 11

Lebens- und Berufsperspektiven – Heute
Dokumentation der Konferenz vom 25. November 2010

Hauptvortrag:
Hauptsache Arbeit – was geht?
Dr. Thomas Gesterkamp, Köln

Praxis der Jungenarbeit 10

Zehn Jahre Förderung in NRW – Von der geschlechterpolitischen Vision zu pragmatischer Praxis
Dokumentation der Konferenz vom 26. November 2009

Hauptvorträge:
Jungenarbeit in Nordrhein-Westfalen: Zielsetzungen, Wirkungen und Entwicklungsbedarfe aus der Perspektive der Jugendförderpolitik
Jürgen Schattmann, MGFFI NRW

10 Jahre Jungenarbeit in Nordrhein-Westfalen – Reflexionen aus geschlechterpädagogischer Sicht
Michael Drogand-Strud, LAG Jungenarbeit in NRW

Praxis der Jungenarbeit 9

Jungs und Sex – Vom ‚großen Unterschied' und sexueller Identitätsbildung
Dokumentation der Konferenz vom 27. November 2008

Hauptvortrag:
Vom Kämpfer zum Liebhaber – Jungen in der Pubertät
Rainer Neutzling, Köln

 

Praxis der Jungenarbeit 8

Keine Angst vor wilden Kerlen
Dokumentation der Konferenz vom 22. November 2007

Hauptvortrag:
Jungengewalt "essenziell" – Thematische Herleitungen und grundlegende Aspekte
Dr. Rainer Winter, Sozialwissenschaftliches Institut Tübingen

Praxis der Jungenarbeit 7

Jugendkulturen als Orte männlicher Inszenierung
Dokumentation der Konferenz vom 30. November 2006

Hauptvortrag:
Sind Jugendkulturen eigentlich JUNGEN-Kulturen? Ein Genderorientierter Einblick in Jugendkulturen
Klaus Farin, Berlin

Praxis der Jungenarbeit 6

Gesundheitsförderung in der Jungenarbeit verankern
Dokumentation der Konferenz vom 8. Dezember 2005

Hauptvortrag:
Gesundheits- und Entwicklungsprobleme von jungen Männern – Warum wir dringend eine stärkere Jungenförderung benötigen
Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, Universität Bielefeld

 

Praxis der Jungenarbeit 5

Jungen in der Schule – Konsequenzen für die (außerschulische) Jungenarbeit
Dokumentation der Konferenz vom 9. Dezember 2004

Hauptvortrag:
Jungen in der Schule – Konsequenzen für die (außerschulische) Jungenarbeit
Prof. Dr. Ulf Preuss-Lausitz, TU Berlin

Praxis der Jungenarbeit 4

Was Jungs brauchen – und Jungenarbeit bieten kann
Dokumentation der Konferenz vom 11. Dezember 2003

Hauptvorträge:
Null Zoff, voll busy? – Jungen zu Beginn des Millenniums auf der Suche nach verlässlicher Ordnung und Lebenschancen
Dr. Ludwig Stecher, Universität Siegen

Gesucht: Jungenarbeiter. Anforderungen: Verkaufsverbot, Anwesenheitspflicht, Bereitschaft zur Selbstreflexion und Fortbildung
Dr. Christoph Blomberg, Fachstelle Jungenarbeit in NRW

Praxis der Jungenarbeit 3

Dokumentation der Konferenz vom 18. April 2002

Hauptvortrag:
"Wenn Jungen Fremde fürchten … und nicht wissen, warum" Aktuelle Forschungsergebnisse zur emotionalen Sozialisation Jugendlicher, Konsequenzen für die Förderung interkultureller Kompetenzen bei Jungen?
Dr. Klaus Wahl, Deutsches Jugendinstitut, München

Praxis der Jungenarbeit 2

Dokumentation der Konferenz vom 13. Februar 2001

Hauptvorträge:
Gewalt - Sucht - Gesundheit: Prävention in Kindheit und Jugend
Eckhard Schiffer, Quakenbrück

Jungenarbeit aus jugendpolitischer Sicht
Jürgen Schattmann, Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Praxis der Jungenarbeit 1

Dokumentation der Konferenz vom 28. September 1999

Hauptvortrag:
Wie Jungen zu Männern gemacht werden, sich selbst zu Männern machen ... und was Jungenarbeit dazu beitragen kann, Chancen der bewußten Auseinandersetzung mit Männlichkeiten zu eröffnen. Grundlagen einer subjektorientierten Jungenarbeit
Prof. Dr. Albert Scherr

Selbstbehauptung und Gewaltprävention

Projektdokumentation

Darstellung der Zielsetzung und Aktivitäten des Projekts.
Berichte der Maßnahmen in der 1. Praxisphase
Auswertung und Berichte der Maßnahmen in der 2. Praxisphase
Fazit

Veröffentlichungen