Webinar: Jungen* und Games

Jungen* und Games

Medienpädagogisches Arbeiten mit digitalen Spielen

Jungen* zocken – so viel ist klar. 80 Prozent der 12- bis 19-jährigen Jungen befassen sich täglich oder mehrmals die Woche in ihrer Freizeit mit digitalen Spielen (JIM-Studie 2019).

Doch was genau passiert auf ihren Rechnern und Smartphones eigentlich? Welche Spiele sind angesagt? Welchen Stellenwert hat E-Sport inzwischen? Und: Welche Männlichkeitsbilder tauchen in digitalen Spielen auf?

Referent Franz Philipp Dubberke ist Medienpädagoge – und zockt und streamt selbst leidenschaftlich gern. In diesem Webinar gibt er einen Überblick darüber, was Jungen* eigentlich tun, wen sie "zocken" – und zeigt, dass medienpädagogisches Arbeiten mit digitalen Spielen auch ohne erhobenen Zeigefinger funktionieren kann.

Im Webinar wird der Referent per Webcam zugeschaltet. Über eine Chatfunktion können Sie Fragen stellen und mit anderen Teilnehmenden interagieren. Für das Webinar benötigen ein digitales Endgerät mit stabiler Internetverbindung (idealerweise einen PC/Laptop) sowie Kopfhörer oder einen ruhigen Ort, an dem Sie das Webinar mit Ton verfolgen können.

Die Plätze im Webinar sind begrenzt. Bitte melden Sie sich daher verbindlich an. Den Link zum Webinarraum erhalten Sie kurze Zeit vor dem Webinar per Mail. Das Webinar beginnt um 15.00 Uhr. Der Seminarraum ist ab 14.30 Uhr für einen Technikcheck geöffnet.

Der Referent:

Franz Philipp Dubberke aka firlefranz ist Medienpädagoge und zeigt sich bei Youtube und Twitch auch selbst beim Zocken. Als freiberuflicher Medienpädagoge ist er bundesweit unterwegs; unter anderem ist er als Referent für die Fachstelle Jugendmedienkultur NRW und die "Initiative Eltern+Medien" im Einsatz. https://www.twitch.tv/firlefranz



Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter.

Termin

28. April 2020
15.00-17.00 Uhr (Technikcheck: 14.30-15.00 Uhr)

Ort

Das E-Learning-Angebot ist an jedem Ort der Welt online verfügbar.

Teilnahmebeitrag

kostenfrei

Referent

Franz Philipp Dubberke