Webinar: Intersektionalität in der Jungenarbeit

AUSGEBUCHT | Intersektionalität in der Jungenarbeit

Was bedeutet Intersektionalität mit Blick auf Männlichkeiten? Wo gilt es, Privilegien zu reflektieren – und wo, Diskriminierungserfahrungen zu berücksichtigen?

In vielen aktuellen Diskursen rund um Geschlecht taucht immer wieder das Wort "Intersektionalität" auf – insbesondere in feministischen Kontexten. Stark verkürzt gesagt ist damit so etwas wie eine "Mehrfachdiskriminierung" gemeint: Menschen können aufgrund unterschiedlicher Merkmale – Geschlecht, Herkunft, soziale Klasse – benachteiligt werden. Diese Merkmale wirken dabei auf komplexe Art und Weise zusammen.

Was bedeutet Intersektionalität konkret für die Jungen*, mit denen wir tagtäglich zu tun haben – und was für die Jungen*arbeit? Wie kann ein intersektionaler Blick auf Jungen* unsere Arbeit bereichern? Und: ist "Intersektionalität" das neue "Zauberwort" bzw. "Allheilmittel", um endlich allen Jungen* gerecht zu werden?

In diesem Webinar im Rahmen von digit! Jungenarbeit DIGITAL gibt Referent Mahmut Delice einen Überblick über das Konzept, seine Entstehung und seine Relevanz für die Jungenarbeit. Dabei lädt er die Teilnehmenden dazu ein, auch ihre eigenen Erfahrungen und Fragestellungen mit der Gruppe zu teilen.

Im Webinar wird der Referent per Webcam zugeschaltet. Über eine Chatfunktion können Sie Fragen stellen und mit anderen Teilnehmenden interagieren. Für das Webinar benötigen ein digitales Endgerät mit stabiler Internetverbindung (idealerweise einen PC/Laptop) sowie Kopfhörer oder einen ruhigen Ort, an dem Sie das Webinar mit Ton verfolgen können.

Die Plätze im Webinar sind begrenzt. Bitte melden Sie sich daher verbindlich an. Den Link zum Webinarraum erhalten Sie kurze Zeit vor dem Webinar per Mail. Das Webinar beginnt um 15.00 Uhr. Der Seminarraum ist ab 14.30 Uhr für einen Technikcheck geöffnet.

Der Referent:

Mahmut Delice ist Sozialarbeiter und Trainer für Critical Whiteness und Empowerment (Phoenix e.V.) sowie Gruppenleiter bei HeRoes Duisburg (Jungs e.V.) Er hat Sprach- und Kulturwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen studiert und ein Postgraduate Certificate in Culture, Diaspora and Ethnicity der University of London erlangt. Arbeitsschwerpunkte: Geschlechterreflektierende Jungenarbeit, Empowerment, Gesellschaft und Identität, Anti-rassistische Bewusstseinsbildung, Intersektionale Erwachsenenbildung, (De)kolonialität

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter.

Termin

20. Mai 2020
15.00-17.00 Uhr (Technikcheck: 14.30-15.00 Uhr)

Ort

Das E-Learning-Angebot ist an jedem Ort der Welt online verfügbar.

Teilnahmebeitrag

kostenfrei

Referent

HeRoes Duisburg, LAG Jungenarbeit NRW