Und was machst du, wenn du rot siehst?

Ansätze und Methoden zur Erarbeitung eines Gewaltpräventionsprojekts für Jungen

Streit, Konflikte oder sogar körperliche Auseinandersetzungen unter Jungs sind oft Alltag in der pädagogischen Arbeit. Dabei beobachten wir "Opfer" oder diejenigen, welche Streit suchen und Gewalt ausüben. Oft fehlen den Jungen alternative Handlungsstrategien, die jedoch einige von ihnen suchen. Gewaltpräventionsprojekte haben zum Ziel, gewaltvolle Situationen optimalerweise zu vermeiden und Jungen vor allem andere Möglichkeiten der Konfliktbewältigung aufzuzeigen.

In dieser Fortbildung wird den Teilnehmer*innen ein Konzept für ein Gewaltpräventionsprojekt für Jungen ab ca. 11 Jahren vorgestellt. Neben der Bearbeitung der Rahmenbedingungen werden folgende inhaltlichen Aspekte eines Projekts thematisiert:

  • Selbst- und Fremdwahrnehmung in Konfliktsituationen
  • Distanzzonen und Territorialansprüche
  • Vermeidung der Opferrolle
  • verbale und nonverbale Provokation
  • Gefühle bei Wut und Aggressionen
  • Selbstbehauptung

Die Teilnehmer*innen der Fortbildung haben Gelegenheit, alle wesentlichen inhaltlichen Elemente eines Gewaltpräventionsprojekts selbst zu testen und können prüfen, ob diese auf ihre eigene Arbeit und Zielgruppe übertragbar sind. Der Perspektivwechsel wird schwerpunktmäßig im Vordergrund stehen, um sich in die Rolle von Jungen einzufühlen und aus deren Sicht Verhaltensstrategien zur bewussten Konfliktvermeidung zu erlangen.

Theoretische Inputs werden zusätzlich integriert, um gewonnene Kenntnisse zu manifestieren. Fester Bestandteil eines Gewaltpräventionsprojektes sind praktische Übungen und Methoden, die in dieser Fortbildung angeleitet und getestet werden.

zielgruppe

Die Fortbildung ist für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter ausgeschrieben.

Termin

9. und 10. Mai 2019
jeweils 10:00 bis 16:00 Uhr

Ort

Fritz-Henßler-Haus
Geschwister-Scholl-Str. 33-37
44135 Dortmund

Teilnahmebeitrag

150,00 Euro

Darin enthalten sind Kalt- und Warmgetränke und ein Mittagsimbiss. Die Gebühren werden am Veranstaltungstag bar und gegen Quittung entgegengenommen. Sollte Ihnen oder ihrem Arbeitgeber die Barzahlung des Teilnahmebeitrags nicht möglich sein, bitte wir um eine kurze Nachricht mit der Nennung einer Rechnungsadresse, an die wir vorab eine Rechnung über den Teilnahmebeitrag senden können.

Referenten

Viersen