Sexualpädagogik und sexuelle Identitäten

Im Kontext junger männlicher* Geflüchteter

Sexualität ist ein grundlegendes Bedürfnis und ein wichtiger Aspekt der Identität jedes Menschen. Sie entwickelt sich abhängig vom gesellschaftlichen
Kontext und in Wechselwirkung des Individuums mit seiner Umwelt.

Das Konstrukt von Partnerschaft und Beziehung ist differenziert zu betrachten. Tradierte Modelle unterliegen einer weitverbreiteten heteronormativen Ansicht. Junge männliche Geflüchtete befinden sich oftmals im Widerspruch mit ihrer Vorstellung von Partnerschaft und Beziehung zu den Ansichten und Traditionen ihrer Herkunftsländer.

Sexualpädagogik ist sensibel zu gestalten. Daher muss thematisiert werden, ob sexualpädagogische Konzepte im Kontext von Flucht und Migration ohne weiteres zu übernehmen sind, oder aufgrund des kultursensiblen Anspruches in der Arbeit mit männlichen Geflüchteten Inhalt und Methodik gänzlich
neu überdacht werden müssen? Was geht? Was geht nicht? Und was muss?

An zwei Seminartagen widmen wir uns dem Thema Sexualpädagogik im Kontext von Zuwanderung und Fluchterfahrung. Mit Augenmerk auf die interkulturelle Arbeit mit männlichen Jugendlichen und jungen Männern* lernen wir Methoden kennen und suchen Wege, sexualpädagogisches Wissen in unserer Arbeitspraxis zu vermitteln.

Gemeinsam arbeiten wir an der Haltung, mit der wir Sexualität generell begegnen und an welchen Stellen unsere Grenzen liegen.


Inhalte der Fortbildung sind:

  • Zugang und Informationen zu Hilfsangeboten für Jungen*/Männer* mit Zuwanderungsgeschichte
  • Interkulturelle Aspekte sexualpädagogischer Arbeit
  • Selbsterfahrung – Eigener Zugang und Umgang mit Sexualität
  • Sexuelle Orientierung und sexuelle Identität
  • Umgang mit sexuell unangemessenem Verhalten
  • Verhütung von Schwangerschaft/sexuell übertragbaren Infektionen

zielgruppe

Die Fortbildung ist für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter ausgeschrieben.

Termin

18. und 19. Juni 2018
jeweils 10:00 bis 16:00 Uhr

Ort

Fritz-Henßler-Haus
Geschwister-Scholl-Str. 33-37
44135 Dortmund

Teilnahmebeitrag

150,00 Euro

Darin enthalten sind Kalt- und Warmgetränke und ein Mittagsimbiss. Die Gebühren werden am Veranstaltungstag bar und gegen Quittung entgegengenommen. Sollte Ihnen oder ihrem Arbeitgeber die Barzahlung des Teilnahmebeitrags nicht möglich sein, bitte wir um eine kurze Nachricht mit der Nennung einer Rechnungsadresse, an die wir vorab eine Rechnung über den Teilnahmebeitrag senden können.

Referenten

Essen