Sonstige Tagungen

Neben "klassischen" Qualifizierungs- und Fortbildungsangeboten hat die Fachstelle Jungenarbeit NRW in den letzten Jahren zunehmend auch Fachforen und Werkstattgespräch als offenes Veranstaltungsformat etabliert. Diese Formate ermöglichen eine noch stärkere Teilnehmendenorientierung und -beteiligung, da die Teilnehmenden im Anschluss an einen Impulsvortrag zu einem vorgegebenen Thema selbst bestimmen, an welchen Fragestellungen und Aspekten des Impulsvortrags weitergearbeitet werden soll.

Ziel dieser Angebotsformate ist es, die Ressourcen, Kompetenzen und Wissensbestände der Teilnehmenden stärker in die inhaltliche Kontur einer Tagung einfließen zu lassen und einen Austausch auf Augenhöhe zu ermöglichen.

"Männer* von morgen"

Werkstattgespräch zum Praxisprojekt "Männer* von morgen"

Sich austauschen, Frust rauslassen, Neues lernen, Spaß haben, Freunde werden – darum ging es bei dem Praxisprojekt "Männer* von morgen", das der Dortmunder Verein Kamerunischer Ingenieur*innen und Informatiker*innen Ruhrbezirk (VKII) durchgeführt hat. In der Jungen*gruppe für männliche* Jugendliche und junge Männer* of Color von 16 bis 27 Jahren, die immer wieder mit Flucht und Migration in Verbindung gebracht werden, lag der Schwerpunkt auf Empowerment und der kritischen Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen in der Intersektion Masculinity, Race und Class. Da die Treffen größtenteils im Workshop-Format stattfanden entstand ein vetrauensvoller Safer Space.

Nun lädt der VKII zu einem Werkstattgespräch ein: Bei einer Ausstellung, Musik, Snacks und einem gemütlichen Zusammenkommen wird der VKII Ruhrbezirk sich und das von der LAG Jungenarbeit NRW geförderte Projekt "Männer* von Morgen" vorstellen. Der Abend wird einen Rückblick auf das Projekt und eine Aussicht auf neue Perspektiven für die weiterführende Arbeit mit der Männer*gruppe geben. Außerdem bietet das Werkstattgespräch einen Einblick in die machtkritische Vereinsarbeit sowie in empowernde Angebote für Schwarze Menschen und People of Color in Dortmund.

Die Teilnahme am Werkstattgespräch ist kostenfrei.

 

Hier gibt's mehr Infos zum Praxisprojekt "Männer* von morgen".

Zielgruppe

Die Fortbildung ist für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter ausgeschrieben.

Termin

12. Dezember 2019
15:30 bis 18:00 Uhr

Ort

Haus der Vielfalt
Beuthstr. 21
44147 Dortmund

Teilnahmebeitrag

0 Euro

"Stärken stärken, Schwächen schwächen"

Werkstattgespräch zum Praxisprojekt "Altes Konzept mit neuen Inhalten""

"Stärken stärken, Schwächen schwächen" lautete das Motto des Praxisprojektes, das die Caritas für das Dekanat Ahaus–Vreden e.V. in Kooperation mit der LAG Jungenarbeit NRW im Rahmen des Projektes "Irgendiwe Hier! Flucht - Migration - Männlichkeiten" durchgeführt hat. Nun lädt das Team der Caritas zum Werkstattgespräch ein, um über seine Erfahrungen zu berichten.

15 Jungen aus verschiedenen Ländern nahmen über 12 Wochen regelmäßig am "Trainingskurs" teil. Es ging um die Stärkung des Selbstbewusstseins, das Erlernen gewaltfreier Konfliktlösungsstrategien, die Auseinandersetzung mit der eigenen körperlichen und seelischen Entwicklung vom Jungen zum Mann und um das Erkennen eigener Grenzen und versteckter Talente.

Aus ihrer pädagogischen Arbeit berichten beim Werkstattgespräch Matthias Wahl, Boris Wintjens und Dieter Homann (Leiter der Caritas Beratungsstelle/Leiter für den Fachdienst Migration und Integration). 2008 veröffentlichte Homann das Buch "Jungen können alles! – Ein Trainingskurs zur Identitätsfindung".

An diesem Tag wird sowohl Theorie, als auch Praxis vermittelt. Den Teilnehmenden soll verdeutlicht werden, wie Jungenarbeit erfolgreich gelingen kann. Einige Elemente aus den Gruppenstunden werden erläutert und praktisch mit den Teilnehmenden durchgeführt.

Die Teilnahme am Werkstattgespräch ist kostenfrei.

Anmeldung bitte bis zum 6.12.2019 per Mail an m.wahl@caritas-ahaus-vreden.de

 

Hier gibt's mehr Infos zum Praxisprojekt "Altes Konzept mit neuen Inhalten".

 

Zielgruppe

Die Fortbildung ist für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter ausgeschrieben.

Termin

11. Dezember 2019
11:00 bis 16:00 Uhr

Ort

Caritas Beratungsstelle
Eschstraße 48
48703 Stadtlohn

Teilnahmebeitrag

0 Euro

"Aneinander vorbei?"

Werkstattgespräch zum Praxisprojekt "Wie muss Mann sein?"

Oft sind pädagogische Angebote für Jungen* und junge Männer* mit Fluchthintergrund von den Fachkräften gut gemeint, werden aber von der Zielgruppe nicht angenommen. Im Werkstattgespräch werden wir versuchen, diese Schwierigkeiten aufzudecken und pädagogische Arbeitsansätze zu entwickeln, welche die Bedürfnisse der jungen geflüchteten Männer* besser treffen.
Der fachliche Input dazu kommt von Olaf Jantz, Diplom-Pädagoge und Bildungsreferent bei "mannigfaltig", Verein für Jungen* und Männerarbeit. Eins seiner derzeitigen Projekte ist die Praxisforschung zu dem Feld "Ressourcenaktivierung bei männlichen Jugendlichen nicht–deutscher Herkunft – Möglichkeiten einer transkulturellen Jungenarbeit".
Aus der Praxis berichten Dr. Annemarie Schweighofer-Brauer, Erwachsenenbildnerin und Mitarbeiterin der AWO Flüchtlingsberatungsstelle in Moers und Mohammed Alikaj, Student der sozialen Arbeit.
Außerdem stellt Matthias Biermann, Mitarbeiter der AWO Beratungsstelle für Schwangerschaft und Sexualität, seine Erfahrungen mit dem Praxisprojekt "Wie muss Mann sein?" vor, welches gemeinsam mit dem Projekt "Irgendwie Hier! Flucht - Migration - Männlichkeiten" der LAG Jungenarbeit NRW im Kreis Wesel entwickelt und durchgeführt wurde.


Programm:

  • Eröffnungsvortrag durch Olaf Jantz, mannigfaltig e.V., Hannover
  • Praxisvorstellung durch Matthias Biermann, Arbeiterwohlfahrt KV Wesel e. V.
  • Workshops: "Praxisbezug"
  • Dialogvortrag durch Dr. Annemarie Schweighofer–Brauer, Arbeiterwohlfahrt KV Wesel e. V. und Mohammed Alikaj, Student der sozialen Arbeit
  • "Perspektiven & Handlungsoptionen", Vortrag durch Olaf Jantz, mannigfaltig e.V., Hannover


Die Teilnahme am Werkstattgespräch ist kostenfrei.

Anmeldung bis zum 5.12.2019 bitte an bss.praevention@awo-kv-wesel.de

Hier gibt's mehr Infos zum Praxisprojekt "Wie muss Mann sein?".

 

Zielgruppe

Die Fortbildung ist für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter ausgeschrieben.

Termin

10. Dezember 2019
14:00 bis 17:00 Uhr

Ort

Regine–Hildebrandt–Haus
Rheinbergerstraße 191
47445 Moers

Teilnahmebeitrag

0 Euro

Vom tradierten zum reflektierten Rollenbild

Werkstattgespräch zum Praxisprojekt "Von der Rolle"

Über Marvel-Filme und Graffiti-Workshops eine Auseinandersetzung mit Rollenbildern und Männlichkeiten anregen: So geschehen im diesjährigen Praxisprojekt der Diakonie für Bielefeld gGmbH. In der Stadtteileinrichtung HELLi hat sie ein Praxisprojekt für Jungen* mit Flucht- und Migrationserfahrung in Kooperation mt der LAG Jungenarbeit NRW durchgeführt. 

In einem Werkstattgespräch möchten wir gemeinsam auf das Projekt schauen und Erfolgserlebnisse, Herausforderungen und Stolpersteine im Projektverlauf herausarbeiten. Sie führen selbst Projekte mit Jungen* oder jungen Männern* mit Flucht- oder Migrationserfahrung durch - oder planen gerade ein Projekt? Dann kommen Sie gerne vorbei und nutzen Sie die Möglichkeit zum fachlichen Austausch!

Im Sinne eines Werkstatt-Fachtages werden aufkommende Fragen und Themen im Anschluss an die Vorstellung des Projekts zusammen mit den anwesenden Fachleuten erörtert. Die Teilnehmenden sind herzlich eingeladen, ihre eigenen "Baustellen" der Arbeit ins Plenum einzubringen und das Werkstattgespräch zu nutzen, um neue Perspektiven und Anregungen für die eigene Praxis zu gewinnen.

Programm

10:00 Uhr   Ankommen
10:30 Uhr   Projektpräsentation
11:o0 Uhr   Stadtteilbegehung
12:00 Uhr   Mittagessen
12:30 Uhr   Methoden aus dem Projekt
13:00 Uhr   Fishbowl-Abschlussrunde
14:00 Uhr   Ende der Veranstaltung

Zielgruppe

Die Fortbildung ist für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter ausgeschrieben.

Termin

27. November 2019
10:00 bis 14:00 Uhr

Ort

Café Welcome
Schillerstraße 73a
33611 Bielefeld

Teilnahmebeitrag

0 Euro

Angebote