Logo LAG Jungenarbeit

Geschichten aus der Jungenarbeit

verweiszeichen Geschichten aus der Jungenarbeit (2010)
verweiszeichen über die AG "Praxisdokumentation"
verweiszeichen "Landkarte Jungenarbeit" (online)

verweiszeichen Dokumentation "Praxisberichte" (2004)

Lesebuch
Kleine Jungs – ganze Kerle
Jungenarbeit(er) und Jungen zwischen Konzept, Praxis und Prosa

Mit Blick auf das Jahr 2009, die LAG Jungenarbeit NRW feiert ihr 10 jähriges Bestehen als freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe, hat die AG „Praxisdokumentation“ ein neues Projekt in Angriff genommen.
Es sollen Geschichten aus der praktischen Arbeit mit Jungen gesammelt und in einem Lesebuch veröffentlicht werden. Es geht um mögliche Anforderungen, mit denen sich Fachmänner konfrontiert sehen, wenn sie mit Jungen arbeiten; es geht um schöne, aber auch weniger schöne Momente in der Jungenarbeit; es geht um eigene Bezüge zur Jungenarbeit und um Aspekte gelingender Jungenarbeit, die sich nur unzureichend im Rahmen von Konzepten und Berichten ausdrücken lassen.
Die Veröffentlichung kann zum Preis von 11,45 Euro inklusive Porto bei der Fachstelle bestellt werden.
Pressetext pdf Logo
Inhaltsverzeichnis pdf Logo
[zum Bestellformular ...]

Die Arbeitsgruppe "Praxisdokumentation"
in der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW e. V.

Die Arbeitsgruppe "Praxisdokumentation" in der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in NRW e. V.
Am 16.11.98 wird die LAG Jungenarbeit von engagierten Jungenarbeitern und an diesem Arbeitsansatz interessierten Fachkräften sowie Trägern aus verschiedenen Leistungsbereichen der Jugendhilfe ins Leben gerufen. Eine der ersten Entscheidungen ist es, die bestehende Praxis von Jungenarbeit zu erfassen. Bei der Verabschiedung des Arbeitsprogramms für das Jahr 1999 wird deshalb die Arbeitsgruppe "Praxisdokumentation" ins Leben gerufen.
Die Arbeitsgruppe besteht aus wechselnden Mitgliedern der LAG Jungenarbeit NRW, die teils freigestellt durch ihre Träger, teils ehrenamtlich bzw. auf Honorarbasis, die hier beschriebenen Aktionen entwickelt, durchgeführt und ausgewertet haben. Seit bestehen der Fachstelle Jungenarbeit NRW arbeitet der Fachstellenreferent in der Arbeitsgruppe mit.

Bisherige Projekte:

Die "Landkarte Jungenarbeit"

Anfang 1999 begann die Arbeitsgruppe "Praxisdokumentation" damit, Wege zur Erfassung der bestehenden Praxis von Jungenarbeit zu überprüfen. Ein Orientierungspunkt war dabei die Publikation "Geschlechtsspezifische Jungenarbeit mit Jungen in Nordrhein-Westfalen" (hrsg. von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag NW, Düsseldorf 1998), der erste Versuch einer Zusammenstellung von Praxisansätzen.

Mit einer Befragung sollten Anbieter und Angebote dokumentiert werden; darüber hinaus wurden Erkenntnisse über Inhalte, Konzepte, Erfahrungen von Jungenarbeit angestrebt; es ging also darum, die Qualitäten, d. h. – im eigentlichen Sinne des Wortes – die Beschaffenheit von Jungenarbeit zum Zeitpunkt der Befragung sichtbar zu machen. Der Ist-Stand von Jungenarbeit(-ern) in Nordrhein-Westfalen sollte möglichst umfassend dokumentiert werden; es ging nicht um Vergleichbarkeit oder quantifizierbares Datenmaterial, um Verteilungen und Prozentzahlen, sondern um Informationen über Jungenarbeit und über konkrete Fachmänner und Träger.

Die Befragungsaktion fand im Jahr 2000 statt; Anfang 2001 kam die erste "Landkarte" mit insgesamt 88 Anbieterprofilen und qualitativen Aussagen zum Stand der Jungenarbeit auf den Markt – und war rasch vergriffen. Die Veröffentlichung unter www.lagjungenarbeit.de konnte den anhaltenden Bedarf zum Teil kompensieren; die Nachfrage nach einem Verzeichnis von Jungenarbeitern, das als Manual im Arbeitsalltag schnell und unkompliziert zur Verfügung steht, blieb unverändert. Auch Veränderungen bzgl. der "Landkarte" selber (neue Personen, Adressen, neue Anbieter) führten zu der Entscheidung die "Landkarte" neu aufzulegen.

Im Jahr 2003 hat die AG "Praxisdokumentation" deshalb alle in der "Landkarte" enthaltenen Anbieter von Jungenarbeit neu angeschrieben mit der Bitte um Überprüfung und ggfs. Aktualisierung ihrer Angaben. Darüber hinaus konnten neue Anbieter aufgenommen werden.

zur aktuellen Landkarte

Die Dokumentation "Praxisberichte"

Im Jahre 2003 widmete sich die AG "Praxisdokumentation" einem neuen Projekt. Das Ziel einer neuen Befragungsaktion war es, Praxisberichte zu sammeln und in einer Arbeitshilfe zu dokumentieren, um Praktikern vor Ort die Durchführung von Projekten in der Jungenarbeit zu erleichtern. Durch Förderung des Wissenstransfers sollten unterschiedliche Ansätze, Anregungen für die Praxis, aber auch klare Umsetzmöglichkeiten und -arten aufgezeigt werden. Von der eintägigen Standardveranstaltung, dem regelmäßigen Angebot bis zum aufwendigen Projekt über längere Zeiträume sollten verschiedene Veranstaltungen dargestellt werden.

Die Ergebnisse der Befragung, an der sehr viele Fachkräfte und Träger mitwirkten, wurden 2004 in der Dokumentation "Projekte in der Jungenarbeit in NW" veröffentlicht. Die Publikation bietet Hinweise zu den Anbietern, zu exemplarischen Projekten (dokumentiert sind einzelne Arbeitseinheiten der jeweiligen Projekte) sowie erprobten Methoden in der Jungenarbeit. Die Praxisdokumentation soll all denen eine Hilfe und Anregung sein, die Projekte für Jungen anbieten oder anbieten wollen.

Dokumentation "Praxisberichte" bestellen



strich

Logo des Landesministeriums Platzhalter Sitemap | Impressum